Mi, 22. November 2017

Steiermarkweit

02.05.2017 16:22

Wo die Polizei nach Brandstiftern sucht

Viele Brände, viele Ursachen: Immer wieder müssen unsere Feuerwehren ausrücken, um unser Hab und Gut zu retten. Einmal war es angebranntes Kochgut, einmal eine achtlos weggeworfene Zigarette, einmal ein technischer Defekt. Ab und zu hält aber auch ein Feuerteufel die Polizei auf Trab. Hier einige Beispiele:

  • 300.000 Euro Schaden hat der unbekannte Täter verursacht, der am 10. April ein Stallgebäude in St. Ruprecht an der Raab in Brand setzte. Der Stall brannte völlig aus, eine Hobbywerkstatt wurde in Mitleidenschaft gezogen. Haflinger "Romy" überlebte zwei Stunden im Flammenmeer, verendete aber tags darauf. Laut Landeskriminalamt ist noch kein Täter bekannt, es sind aber einige Auswertungen ausständig.
  • Siebenmal hat innerhalb eines Jahres in und um St. Stefan im Rosental ein irrer Brandstifter zugeschlagen, wir berichteten. Zuletzt fackelte er in der Osternacht eine Fischerhütte und ein Wirtschaftsgebäude ab.
  • Rätselraten herrscht weiterhin in Bad Mitterndorf: Dort stand innerhalb von neun Monaten ein Wirtschaftsgebäude zweimal in Brand, etliche Tiere verendeten. Einige Verdachtsmomente haben sich zerschlagen, es wird weiter ermittelt.
  • Gelegt wurde auch das Feuer am 1. April bei einem Gasthaus in Bad Waltersdorf, bei dem der Wohntrakt beschädigt wurde. Von Brandstiftung wird ausgegangen - ob nun fahrlässig oder absichtlich. Auch hier ermittelt die Polizei weiter.

Monika Krisper, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden