Mo, 20. November 2017

Pilotversuch ab Juni

02.05.2017 16:20

Körperkameras auch für ÖBB-Mitarbeiter in Zügen

Die ÖBB setzen weitere Maßnahmen zur Verbesserung der Sicherheit für das eigene Personal sowie ihre Fahrgäste. Nachdem sich ein Probegalopp mit Körperkameras für die Security-Mitarbeiter offenbar bewährt hat, wird das Projekt nun auch auf die Belegschaft direkt am Zug, etwa die Kontrollore, ausgeweitet.

Bereits seit Jänner sind 68 Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes mit sogenannten Bodycams ausgestattet. Sie kommen auf den Hauptbahnhöfen in Wien und Graz, seit März auch in Linz zum Einsatz. Und sollen nach Angaben der ÖBB ihre Wirkung nicht verfehlt haben. Demnach gingen die Zahl der strafbaren Handlungen - etwa Übergriffe, Drohungen, Sachbeschädigungen und Diebstähle - im Beobachtungszeitraum zurück.

"Keine Toleranzschwelle"
Ab Juni sollen nun auch Mitarbeiter auf den Zügen mit Körperkameras ausgestattet werden, allen voran die Ticketkontrollore: "Beim Thema Sicherheit gibt es keine Toleranzschwelle. Der Schutz von Mitarbeitern und Kunden hat höchste Priorität", so ÖBB-Chef Andreas Matthä. Die Kameras werden erst bei Verdacht einer strafbaren Handlung manuell aktiviert, die "Täter" im Vorfeld auf die Aufnahme hingewiesen.

Oliver Papacek, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden