Fr, 17. November 2017

Auf Flucht gefasst

02.05.2017 15:22

Buben-Duo (14) stahl Safe und Auto

14 Jahre alt und hochkriminell unterwegs: Zwei Buben brachen in ein Welser Unternehmen ein, stahlen einen Tresor und einen Firmenwagen, in dem sie ihre Beute abtransportierten. Auf der Flucht bauten die Jugendlichen einen Sachschadenunfall, fertigten den Gegner mit Bargeld ab. Kurz darauf wurden sie gefasst.

Die beiden Burschen, ein Österreicher und ein Slowake, sind in einer Jugendfürsorgeeinrichtung in Hofkirchen/Traunkreis untergebracht. Den Tag der Arbeit nutzten sie für einen Coup in Wels, drangen in eine Firma ein und nahmen einen Tresor mit. Für den Abtransport stahlen sie vor Ort einen Firmenwagen.

Schon nach kurzer Fahrt und noch in Wels wurden die führerscheinlosen Jugendlichen in einen Sachschadenunfall verwickelt. Um sich nicht ausweisen zu müssen oder gar mit der Polizei konfrontiert zu werden, gaben sie dem Unfallgegner Bargeld - und konnten unbehelligt weiter fahren.

Auf der weiteren Flucht knackten die 14-Jährigen den erbeuteten Safe, wobei ihnen auch Bargeld in die Hände fiel. Den Geldschrank entsorgte das Duo dann Montagabend in Atzbach im Bezirk Vöcklabruck, warfen ihn  aus dem Fahrzeug - dabei wurden sie beobachtet, kurz darauf wurde nach dem Fluchtwagen bereits gefahndet. Mit Erfolg: In den Nachtstunden fiel einer Polizeistreife in Wels der Firmenwagen auf, die strafmündigen Einbrecher wurden geschnappt.

Gestern, Dienstag, waren die Ermittlungen noch voll im Gange, wurden die Aussagen des Duos überprüft.

Johann Haginger, Kronen-Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden