Do, 22. Februar 2018

18 Prozent Plus

02.05.2017 09:52

Konsolen-CPUs lassen Umsatz bei AMD steigen

AMD hat dank eines starken Geschäfts mit Grafik-Chips für Spielekonsolen seinen Umsatz im ersten Geschäftsquartal gesteigert. Die Erlöse erhöhten sich verglichen mit demselben Vorjahreszeitraum um 18 Prozent auf 984 Millionen Dollar, wie der US-Konzern mitteilte. Der Nettoverlust verringerte sich auf 73 Millionen Dollar von 109 Millionen Euro.

Die Prozessoren von AMD werden in den Spielekonsolen von Microsoft und Sony verbaut. Der Chip-Entwickler mit Hauptsitz im kalifornischen Sunnyvale bekommt die starke Konkurrenz durch die Rivalen Intel und Nvidia zu spüren.

Der weltgrößte Chip-Hersteller Intel steigerte dank eines sich stabilisierenden PC-Marktes und Zuwächsen im Geschäft mit Datenzentren Gewinn und Umsatz deutlich. Der Überschuss sprang in den ersten drei Monaten verglichen mit dem gleichen Vorjahreszeitraum um 45 Prozent auf 2,96 Milliarden Dollar. Der Umsatz erhöhte sich um acht Prozent auf 14,8 Milliarden Dollar.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden