Fr, 17. November 2017

Klare Kante

28.04.2017 17:08

Zidane ruft Franzosen zu Wahl gegen Le Pen auf

Frankreichs Fußball-Legende Zinedine Zidane hat seine Landsleute aufgerufen, der Rechtspopulistin Marine Le Pen den Weg ins Präsidentenamt zu versperren! "Extreme sind nie gut", sagte der Weltmeister des Jahres 1998 und heutige Trainer des spanischen Spitzenklubs Real Madrid am Freitag. "Die Ideen der Front National sind mir fern." Ein Sieg Le Pens am 7. Mai müsse "verhindert" werden.

Der Kicker-Star, 1972 in Marseille als Sohn algerischer Einwanderer geboren, hatte sich schon 2002 offen gegen die Front National ausgesprochen. Damals hatte es FN-Gründer Jean-Marie Le Pen überraschend in die zweite Runde der Präsidentschaftswahl geschafft. Die FN stehe im Widerspruch zu den "Werten Frankreichs", sagte damals der Fußballer, der die französische Nationalmannschaft vier Jahre zuvor zum Weltmeister-Titel geführt hatte.

Marine Le Pen war am vergangenen Sonntag bei der ersten Runde der Präsidentschaftswahl auf dem zweiten Platz gelandet und hatte sich damit für die Stichwahl qualifiziert. Dort ist der parteilose Ex-Wirtschaftsminister Emmanuel Macron Umfragen zufolge klarer Favorit. Experten halten einen Sieg der Rechtspopulistin für sehr unwahrscheinlich - aber nicht ausgeschlossen.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden