Fr, 24. November 2017

Österreich-Premiere

27.04.2017 10:44

Eisl und sein Schafmilch-Eis

Die Familie Eisl ist über die Grenzen hinaus bekannt für ihren cremig-zarten Schafkäse und den vollmundigen Schafmilchjoghurts. Nun hat Ex-Landesrat und Familienoberhaupt Sepp Eisl den nächsten Schritt gewagt: Heute, Donnerstag, eröffnet er im Herzen der Innenstadt den allerersten Schafmilch-Eis-Salon Österreichs.

"Das Thema Eis geistert in meinem Kopf herum, da war ich noch gar nicht in der Politik", offenbart Sepp Eisl, der von 1997 bis 2013 als Agrarlandesrat in Salzburg tätig war, gegenüber der "Krone". Seine Kinder haben ihn dazu animiert, seinen Plan in die Realität umzusetzen. Sein 23-jähriger Sohn Josef hat eineinhalb Jahre lang an der perfekten Rezeptur getüftelt. Entstanden sind 16 cremige Bio-Eis-Sorten aus Schafmilch, die seit heute, Donnerstag, in der Getreidegasse 22 im Durchgang beim Café Mozart/Wilder Mann in vollen Zügen verkostet werden können.

Tochter Johanna (25) leitet den "Eisl Eis Salon". Unterstützt wird sie von vier Teilzeitmitarbeitern. Schon beim Betreten des urig-gemütlichen 14 m2-Ladens kommt einem ein Gefühl von Heimat entgegen. Die Einrichtung ist aus Altholz, der über 100 Jahre alte Fußboden ihrer früheren Bauernstube gibt das Motto "Das Salzkammergut kommt in die Stadt" wieder. Beim Blick auf die einladende Eistruhe fällt die Entscheidung schwer: Schafkäse-Honigsüß, Heidelbeer-Rosmarin oder doch eine Kugel Marille-Topfen? "140 Schafe werden bei uns in Abersee gemolken. Das bringt uns 320 Liter Milch pro Tag. Mein Bruder gibt 120 Liter dazu. Wie das Eis angenommen wird, können wir nicht abschätzen. Unsere Milch wird uns schon nicht ausgehen", hat Sepp Eisl 150.000 € in sein neues Projekt investiert.

Freunde als Vortester, Spitzenköche als Befürworter
Wie unterscheidet sich nun das Eisl-Eis vom herkömmlichen aus Kuhmilch? "Schafmilch hat eine cremige Eiweißstruktur und ist vollmundig im Geschmack. Zudem erhält der Rohstoff viele Omega-3-Fettsäuren, was die Bekömmlichkeit erhöht", erklärt Eisl, der zusammen mit seinem Sohn Josef eine Eisausbildung beim Verband der handwerklichen Milchverarbeiter belegt hat. Nachdem die Milch pasteurisiert wird, kommen die rein biologischen Zutaten hinzu, der Eis-Mix reift dann bis zu einem Tag, damit das Eis cremiger und voller wird. Erst dann wird die Masse in der Eismaschine runtergefroren und in Bahnen abgefüllt. "Meine Freunde waren Vortester. Auch Spitzenköche haben uns beflügelt, den Schritt zu wagen", ist Josef überzeugt vom Produkt.

Sandra Aigner, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden