Sa, 18. November 2017

„Negativer Optimist“

26.04.2017 14:08

Andreas Vitásek zu Gast bei „Homo Austriacus“

Er treibt vier Stunden Sport pro Woche, lässt sich 64 Kugeln Eis pro Jahr schmecken und investiert jeden Monat 26 Euro in Reinigungsmittel - der "Homo Austriacus", der typische Österreicher eben, so besagen es die Forschungserkenntnisse.

Bei ServusTV spielt am Donnerstag (20.15 Uhr) das Team Stefano Bernardin, Marion Mitterhammer und Clemens Haipl gegen Sigrid Spörk, Karl Hohenlohe und Andreas Vitásek.

Der Kabarettist bezeichnet sich selbst durchaus als typischen Österreicher: "Ich bin optimistisch und nörgle gern - also ein negativer Optimist. Ich habe eine gewisse Lebensfreude, bin ein Genießer - manchmal auch auf Kosten der Gesundheit, was auch dem Österreicher entspricht, der eher nicht so ernährungsbewusst ist."

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden