Do, 14. Dezember 2017

Gesundheitsflip

05.05.2017 08:06

Kopfschmerzen kommen aus dem Nacken

Unsere Expertin Dr. Susanne Steindl spricht im aktuellen Gesundheits-Flip über Ursachen, Behandlung und auch Vorbeugungsmaßnahmen von Verspannungskopfschmerzen, eine besonders häufige Form derartiger Beschwerden.

Die Hälfte aller Österreicher ab 15 leidet zeitweise (akut) oder sogar täglich (chronisch) an Verspannungskopfschmerzen. Das kostet neben dem Leid sieben Millionen Krankenstandstage pro Jahr. Typisch ist, dass die Beschwerden den ganzen Kopf betreffen. Gehäuft tritt diese Form von Kopfweh bei Menschen auf, die unter seelischem Druck stehen. Wenngleich die genaue Ursache noch nicht geklärt ist, vermuten Schmerzexperten einen engen Zusammenhang mit verspannter Nackenmuskulatur und auch nächtlichem Zähneknirschen dadurch verkrampfen sich die Kaumuskeln.

Allgemeinmedizinerin Dr. Susanne Steindl aus Wien behandelt in ihrer Praxis viele Betroffene: "Ich kann nur bestätigen, dass vielfach ein Zusammenhang mit psychischen Belastungen besteht. Bei Frauen hat allerdings zusätzlich der Zyklus einen großen Einfluss." Welche Fragen stellen Sie Ihren Patienten, Frau Dr. Steindl? "Zunächst möchte ich wissen, wie lange die Schmerzen bereits bestehen und wie häufig sie sind. Hat das Kopfweh zum Beispiel plötzlich eingesetzt, müssen nähere Untersuchungen erfolgen. Wichtig ist natürlich zudem, wie sich die Beschwerden äußern und wo genau sie auftreten."

Wie wird behandelt, wenn die Diagnose Spannungskopfschmerz feststeht? "Symptomatisch und vorbeugend. Das heißt, es bewähren sich zur Linderung eine Reihe von Medikamenten, die in allen Apotheken erhältlich sind. Diese sorgen für eine Schmerzunterbrechung. Das ist sehr wichtig, weil dadurch die Ausbildung eines sogenannten Schmerzgedächtnisses verhindert wird."

Wie aber bekommt man die Verspannungen in den Griff?
"Da folgen eben vorbeugende Maßnahmen bzw. Empfehlungen. Das Angebot ist vielfältig: Es reicht von gezielter Gymnastik, Massage bzw. professioneller Physiotherapie über Entspannungsübungen bis zur richtigen Körperhaltung. Ergänzt kann durch Osteopathie und Akupunktur werden. Da guter Schlaf eine wesentliche Rolle spielt, rate ich, den Kopfpolster einem Check zu unterziehen. Ein falsches Kissen kann Verspannungen im Nacken verstärken oder gar auslösen!"

Was sollte für die Psyche geschehen?
"Neben den Entspannungsübungen ist unbedingt eine Überprüfung der jeweiligen Stresssituation notwendig! Was man in dieser Hinsicht sowohl privat als auch beruflich ändern kann, sollte man ändern."

Dr. Susanne Steindl
Ärztin für Allgemeinmedizin in Wien
Informationen: 0664/498 58 49, www.die-aerztin.at

Dr. Wolfgang Exel, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden