So, 19. November 2017

Keine Lizenz

26.04.2017 08:45

Netflix schleust sich über Umwege nach China ein

Nachdem Netflix keine Erlaubnis der Behörden für den Start in China bekommen hat, geht der US-Streamingdienst jetzt eine Kooperation mit einem lokalen Anbieter ein. Der Service iQiyi aus dem Internetkonzern Baidu werde einige Netflix-Eigenproduktionen ins Programm nehmen, sagte Netflix-Manager Robert Roy dem Branchenblatt "Hollywood Reporter" am Dienstag. Angaben dazu, welche Inhalte genau und wann in China gezeigt werden, gab es zunächst nicht.

Netflix ist seit Anfang 2016 praktisch überall auf der Welt bis auf China, Nordkorea und wenige andere Länder verfügbar. Netflix hatte sich zunächst noch um eine Lizenz für China bemüht, wenige Monate später dann jedoch eingeräumt, dass mit dieser auf absehbare Zeit nicht zu rechnen sei.

In der Zwischenzeit erschließen lokale Anbieter den Markt. Neben iQiyi, das fast eine halbe Milliarde Nutzer zählt, sind es unter anderem Youku Tudou von der Online-Plattform Alibaba sowie konkurrierende Dienste unter anderem vom Internetkonzern Tencent.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden