Mo, 23. Oktober 2017

FIA-Machtwort

25.04.2017 22:51

F1: Heck-Flossen und T-Flügel sollen wieder weg!

Die Formel 1 will die Flossen und T-Flügel an den Hecks der Autos ab 2018 wieder abschaffen. Dies teilte der Motorsport-Weltverband FIA am Dienstagabend nach einer Sitzung der Formel-1-Strategiegruppe und -Kommission in Paris mit.

Neben FIA-Präsident Jean Todt nahm der neue Geschäftsführer der Formel 1, Chase Carey, erstmals an diesem Treffen teil. Nach der Regeländerung vor dieser Saison mit deutlich breiteren Reifen fallen die Autos vor allem durch Finnen auf der Motorabdeckung auf. Künftig soll zudem nach einer Rennunterbrechung und der Roten Flagge während eines Rennens stehend neu gestartet werden und nicht wie bisher üblich hinter einem Safety Car.

In Sachen Cockpitschutz wird nun nicht mehr der Sicherheitsbügel "Halo", sondern der sogenannte Shield bevorzugt. Diese Schutzscheibe aus PVC soll die Fahrer vor herumfliegenden Teilen bewahren und nach einer Testphase vielleicht schon 2018 eingeführt werden. Die angestrebten Änderungen im Technischen und Sportlichen Reglement müssen noch vom FIA-Weltrat abgesegnet werden.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).