Mo, 23. Oktober 2017

Auslosung in Nyon

25.04.2017 14:09

Das sind die WM-Quali-Gegner der ÖFB-Damen

Österreichs Frauen-Nationalteam trifft in der Qualifikation für die Fußball-Weltmeisterschaft 2019 auf Spanien, Finnland, Serbien und Israel. Dies ergab die Auslosung der Gruppen am Dienstag in Nyon. Die Qualifikation startet im September und läuft bis September 2018.

Nach der erstmaligen Teilnahme an einer Europameisterschaft wollen Österreichs Fußball-Frauen auch den Sprung zu einer Weltmeisterschaft schaffen. Auf dem Weg zur nächsten WM-Endrunde in Frankreich 2019 stehen der ÖFB-Auswahl Spanien, Finnland, Serbien und Israel gegenüber.

Spanien in der Favoritenrolle
Nur die Sieger der sieben Fünfer-Gruppen sind für das Turnier in Frankreich in zwei Jahren fix startberechtigt. Ein weiterer Platz wird in einem Play-off der vier besten Zweiten vergeben. Als Favoritinnen gehen die topgesetzten Spanierinnen in die Gruppe. Der Weltranglisten-13. ist wie Österreich auch bei der EM in den Niederlanden im Sommer (16. Juli bis 6. August) am Start.

"Es ist eine Auslosung, mit der wir uns berechtigte Hoffnungen auf den zweiten Platz und das Erreichen der Play-offs machen können. Das ist unser primäres Ziel", sagte der in Nyon weilende Teamchef Dominik Thalhammer. Der Startschuss fällt auswärts gegen Serbien, zum Abschluss wartet das Heimspiel gegen Finnland.

Aus Topf eins war Spanien in Anbetracht von Nationen wie Deutschland, England, Schweden oder Norwegen noch ein leichteres Los. Die Südländerinnen qualifizierten sich 2015 erstmals für eine WM, erreichten in Kanada aber nur den 20. Platz. Nach einer Revolte der Spielerinnen trat der damalige Teamchef zurück, seither führt der 35-jährige Jorge Vilda die "Roja" erfolgreich an. Zur EM schafften es die Spanierinnen mit acht Siegen in acht Spielen. "Spanien hat in den letzten Jahren eine unglaubliche Entwicklung genommen", wusste Thalhammer.

Erneut gegen Finnland
Aus Topf drei wurde Finnland gezogen, die Nordländerinnen waren bereits Gegner in der vergangenen WM-Qualifikation. Damals verpasste Österreich als Zweiter hinter den übermächtigen Französinnen den Sprung nach Kanada. Als 28. der Frauen-Weltrangliste liegen die Finninnen aktuell vier Ränge hinter den Österreicherinnen. Serbien steht auf Platz 43, Israel auf 53.

Die Gruppenphase der Qualifikation startet am 4. September und läuft bis 18. September 2018. Das Play-off der Gruppenzweiten aus zwei Runden mit Hin- und Rückspielen findet im Oktober/November 2018 statt. Bei der Endrunde sind 24 Teams dabei, Gastgeber Frankreich ist Fixstarter. Titelverteidiger sind die USA.

Der Spielplan:
19. September 2017: Serbien - Österreich
23. November 2017: Österreich - Israel
28. November 2017: Spanien - Österreich
5. April 2018: Österreich - Serbien
10. April 2018: Österreich - Spanien
8. Juni 2018: Finnland - Österreich
12. Juni 2018: Israel - Österreich
4. September 2018: Österreich - Finnland

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).