Di, 17. Oktober 2017

"Durchgefallen"

25.04.2017 10:33

Englische Presse rechnet mit Guardiola ab

Als großer Heilsbringer und Titelgarant war Pep Guardiola vergangenen Sommer bei seinem Wechsel vom FC Bayern zu Manchester City angepriesen worden. Bei seiner ersten Saison in England wird er jedoch erstmals ohne Titel bleiben. Die als schonungslos bekannte englische Presse geht mit dem Spanier deshalb hart ins Gericht.

Nach dem 1:2 n.V. im FA-Cup-Halbfinale gegen den FC Arsenal wurde es für Pep Guardiola Gewissheit: Zum ersten Mal in seiner Trainerkarriere wird er eine Saison ohne Titel beenden. Zuvor musste er sowohl im League Cup als auch in der Champions League frühzeitig mit seinem Team die Segel streichen. In der Liga beträgt der Rückstand auf Leader Chelsea bereits elf Zähler.

"Pep fällt durch Englisch-Prüfung"
Deshalb sparte auch die englische Presse nicht mit Kritik am Spanier. Die Sun witzelte: "Wann hat eine große Mannschaft zuletzt ein wichtiges Spiel gegen Arsenal verloren?" Für die Daily Mail ist Guardiola schlicht "durch die Englisch-Prüfung gefallen".

Auch Guardiola selbst gestand nach Spielende ein, dass die Saison nicht so verlaufen ist, wie er sich das vorgestellt hatte, gelobte aber für die neue Spielzeit Verbesserungen. Am kommenden Wochenende geht es im Stadtderby gegen Manchester United darum, nicht auch noch die Champions-League-Qualifikation zu verspielen.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden