Do, 19. Oktober 2017

Lucas Venuto

24.04.2017 07:48

Der umjubelte Held lag weinend in der Kabine

Lucas Venuto hatte die Austria beim 2:0-Derbysieg in Führung gebracht. Zwei Minuten später lag er mit Schmerzen am Boden und hielt sich das Knie. Eine schwere Bänderverletzung wird befürchtet, heute folgen genaue Untersuchungen. (Die Stimmen der Austrianer zum Spiel sowie Genesungswünsche an Venuto sehen Sie im Video oben.)

Während die Kollegen nach dem Schlusspfiff jubelnd zum Sektor der Austria-Fans liefen, mit diesen den nächsten Derbysieg im Allianz Stadion feierten (wie schon im Herbst wieder ein 2:0), saß er weinend in der Kabine - und das, obwohl Lucas Venuto Violett bei Grün-Weiß nach 22 Minuten sogar in Führung geschossen hatte.

Aber nur zwei Minuten nach diesem Treffer hatte es bei der Austria nur entsetzte Gesichter gegeben: Venuto war im Rasen hängen geblieben, schrie sofort laut auf - das Knie! Eine schwere Bänderverletzung, so die erste Diagnose, erst heute wird nach einem MR-Untersuchung der genaue Grad der Verletzung feststehen.

Kurz nach dem Spiel meldete sich Venuto schon persönlich vie Facebook zu Wort:

"Ich hoffe wie alle anderen, dass es kein Kreuzbandriss ist", so Trainer Thorsten Fink, der in der Pause an die Mannschaft appelliert hatte: "Wir holen die drei Punkte für Lucas!"

Hier im Video alle Tore und Highlights vom Spiel:

"Bruder" Pires entschied das Spiel
Nahm sich vor allem einer zu Herzen: Felipe Pires, neben Venuto der zweite Brasilianer bei der Austria. "Er ist mein bester Freund, wie mein Bruder für mich, es war nicht schön, ihn da so auf dem Rasen liegen zu sehen - daher wollte ich unbedingt dieses Spiel für Lucas gewinnen!"

Gesagt, getan. Pires, schon beim 1:0 dabei, erzielte das 2:0, eine Wahl zum "Man of the Match" hätte er überlegen gewonnen.

Kapitän Alexander Grünwald, der bereits dreimal einen Kreuzbandriss erlitten hatte, fühlte wie kein anderer mit seinem Kollegen mit: "Es ist nie schön, wenn man sieht, dass ein Mitspieler so starke Schmerzen hat, einerseits war es natürlich ein Schock, andererseits hat es uns noch mehr zusammengeschweißt, wir wollten und haben dieses Spiel für Lucas gewonnen!"

Platz zwei halten
Und damit überholte die Austria Sturm und Altach, ist nun Zweiter - ein Platz, den man nicht mehr hergeben will, den man in den nächsten zwei Spielen, in denen es gegen die direkten Konkurrenten um den Europacup-Startplatz geht, erfolgreich verteidigen will. Grünwald: "Wir hatten schon öfters die Chance auf Platz zwei, jetzt diese genutzt. Das gibt zusätzlich zum Derbysieg viel Selbstvertrauen!"

Peter Klöbl, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).