Fr, 20. Oktober 2017

Flüchtlingscamps

23.04.2017 22:50

Kurz sieht Asyl-Vorschlag bei der SPÖ angekommen

In der SPÖ zeichnet sich ein Kurswechsel in der Frage der außereuropäischen Flüchtlingslager ab. Bundeskanzler Christian Kern sagte - wie berichtet - jetzt zu dieser Form der Camps, dass "Europa und die Welt das Problem anders nicht in den Griff kriegen werden". Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP), der schon vor einem Jahr für diesen Plan geworben hatte, begrüßt Kerns jetzige Position.

Kurz reagierte jedenfalls zufrieden auf diese Positionierung des Kanzlers. "Ich bin froh, dass man jetzt diesen Vorschlag, den ich schon vor einem Jahr vertreten habe, auch übernimmt." Der Außenminister ergänzte zwar, dass es ihm lieber gewesen wäre, wenn man das Modell der außereuropäischen Flüchtlingslager schon damals mitgetragen hätte, statt es "reflexartig abzulehnen", aber wenn nun die SPÖ diesen Kurs mittrage, werde es für Österreich auch einfacher, dieses Konzept auf europäischer Ebene umzusetzen.

Kurz geht davon aus, dass sich in der EU zahlreiche Partner finden werden. Angesichts der vielen Toten, die es unter den Flüchtlingen im Mittelmeer gebe, sei es auch dringend notwendig, diesen Weg der Flüchtlingslager zu gehen. Die EU müsse dazu rasch in Verhandlungen mit Ägypten und Tunesien treten.

Die von Kern aufgeworfene Frage der Kosten für diese Camps sieht auch Kurz als Knackpunkt. Er sagt, in ökonomischer Hinsicht sei dieses Modell aber noch immer besser als die Aufnahme und Versorgung Zehntausender Migranten.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).