Mo, 18. Dezember 2017

Gewaltige Rauchsäule

23.04.2017 12:10

Hüttenparty in Salzburg endet mit Feuerinferno

Im Skigebiet von Saalbach in Salzburg ist am Samstag eine Almhütte in rund 1500 Metern Seehöhe bis auf die Grundmauern niedergebrannt. Auch ein benachbartes Stallgebäude wurde zerstört. Das Feuer dürfte gegen 18.30 Uhr ausgebrochen sein. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich zehn Menschen für eine Feier in der Hütte. Ein Gast sah beim Verlassen der Hütte Flammen aus dem Kamin schlagen und schlug Alarm.

Die Gruppe verließ sofort die Hütte und versuchte das Feuer noch selbst zu löschen - allerdings vergeblich. Insgesamt rückten zu dem Brand vier Feuerwehren mit rund 80 Mann und 15 Fahrzeugen an.

Der Löscheinsatz gestaltete sich allerdings äußerst schwierig. Als der Alarm einging, befanden sich die meisten Feuerwehrleute aus Saalbach gerade bei der jährlichen Florianifeier in der Kirche. Das Gros der Fahrzeuge musste erst Schneeketten anlegen, um auf den Berg zu kommen. Als die Helfer eintrafen, standen die Hütte und der leer stehende Stall bereits in Vollbrand.

Kaum Wasser für Löscharbeiten
Erschwerend kam hinzu, dass zunächst kaum Wasser zur Verfügung stand. "Wir haben zuerst nur das Wasser aus den Tanklöschfahrzeugen gehabt", sagte der Saalbacher Feuerwehrkommandant Michael Eberharter. "Die Beschneiungsanlagen der Bergbahnen mussten erst hochgefahren werden. Es hat rund 40 Minuten gedauert, bis die Leitungen gefüllt waren und der nötige Druck aufgebaut war." Das Skigebiet hat den Winterbetrieb zu Ostern eingestellt.

"Keine Rettung für das Objekt"
Die Feuerwehren konnten den Brand nur mehr unter Kontrolle halten und einige angrenzende Bäume löschen, die schon zu brennen begonnen hatten. "Für das Objekt gab es keine Rettung mehr", berichtete Eberharter. Menschen kamen bei dem Feuer nicht zu Schaden. Die genaue Brandursache muss nun durch Sachverständige geklärt werden. Auch der entstandene Sachschaden kann derzeit noch nicht beziffert werden.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden