So, 19. November 2017

Salzburger Nockerln

22.04.2017 19:19

Ein Gastspiel im Marionettentheater

"Denkstein Immobilien"-Fotowettbewerb: Heimkommen hat viele Seiten

Ein Schelm wer glaubt, Benjamin Dengg hätte beim "Denkstein Immobilien"-Fotowettbewerb nur den vierten Preis eingeheimst, weil er mit dem Trump-Tower die Immobilien-Geschäfte des amtierenden US-Präsidenten ins Visier nahm und sich somit der Branche des Gastgebers widmete.

"Der Vergleich hinkt! Zum einen bin ich noch lange kein Immobilien-Tycoon und arbeite zudem ausschließlich mit sauberen Mitteln", nahm es Michael Denkstein mit Humor, konnte sich den kleinen Seitenhieb aber nicht verkneifen. Außerdem überließ er die Kür der Sieger mit Karin Rehn-Kaufmann (Leica), Fotograf Helge Kirchberger sowie Künstler und Grafiker Christian Steinwender ohnehin lieber den Profis. Die beiden Herren wurden im übrigen gerade vom Creativ Club Austria für ihr gemeinsames Kunst-Projekt "Grenzen" mit der "Goldenen Venus" ausgezeichnet.

Diesmal stand allerdings auch die strenge Jury vor der Qual der Wahl, schließlich ließ das diesjährige Thema "Heimkommen" viele Assoziationen und somit Umsetzungsmöglichkeiten offen und in Zeiten der Flüchtlingskrise auch garantiert niemanden kalt.

Genau diese Vielseitigkeit spiegeln auch die prämierten Arbeiten wider. Während Lisa Kutzelnig (3. Platz) einen eher unkonventionellen Zugang zum Thema wählte, und in ihrer schwarz/weiß-Aufnahme einen Pariser Friedhof zeigt, auf dem gerade jemand zu Grabe getragen wird, ist Michael Hartls Auseinandersetzung schon offensichtlicher. Der Zweitplatzierte nahm drei Menschen auf einen Flughafen aus der Vogelperspektive ins Visier. Ein perfektes Spiel mit Licht und Schatten!

Der Sieger Josef Hinterleitner spielte hingegen mit Komik und Klischees und inszenierte ein Motiv, auf dem ein Pfeifen rauchender Mann, die Beine in einer Schüssel baumelnd, an der Bettkante seiner Gattin hockt. "Ich liebe es einen ironischen Blick auf Menschen zu werfen. Meinem Statisten, übrigens ein Nachbar von mir, habe ich vor dem Shooting extra noch ein Rassierverbot auferlegt, und das Interieur für die alte Bauernstube über Jahre hinweg auf Flohmärkten zusammengetragen", so der Oberösterreicher. Trotz dieser gemütlichen Szenerie dachte Freitagnacht nach der Preisverleihung im "Marionettentheater" aber keiner ans nach Hause gehen.

Klar, so ließen Julia und Michael Denkstein zwar nicht die Puppen, aber dafür DJ MKS die Gäste rund um Bankier und NXG-Präsident Philipp Spängler, Arthotel-Chef Anderl Gfrerer, die Figaros Christian Sturmayr und Michi Leitner, die Trachtenexperten Liane und Reinhard Forstenlechner aber auch Stadtvize Harry Preuner und seine Frau Ali sowie natürlich "Hausherrin" Barbara Heuberger tanzen. Der Mann an den Turntables räumte im übrigen den schönsten Preis ab, er ist nämlich gerade Papa von einem kleinen Mäderl Jessica Melina geworden.

Tina Laske, Salzburg Krone

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden