So, 17. Dezember 2017

Eltern empört!

22.04.2017 16:55

Wiener Magistrat verbietet Klavier in Kindergarten

Schikane, Ignoranz oder völlige Ahnungslosigkeit? Während der Wiener Magistrat bei der Kontrolle von Islamkindergärten kläglich versagt hat, stellt er für andere Einrichtungen absurde Verbote auf. Der Kindergarten Sonneblume in Meidling muss sein Klavier aus der Kleinkindergruppe entfernen. Die Eltern sind empört.

"Die Kleinen spielen so gerne darauf. Wir haben auch öfters professionelle Pianisten zu uns eingeladen. Alle waren begeistert", sagt Karl Berger von der Sonnenblume. Nach einer Begehung durch die MA 11 muss das Tasteninstrument nun aber in die Verbannung in ein Nebenkammerl.

Klavier pädagogisch nicht wertvoll
Aber nicht weil es etwa für Kinder gefährlich sei. Sondern: "Das Klavier stellt für die pädagogische Arbeit keinen Wert dar und ist zu entfernen", heißt es wörtlich in der schriftlichen Stellungnahme des zuständigen Referats.

"Stadt ist stur und unflexibel"
Für NEOS-Gemeinderat Christoph Wiederkehr ist die Anordnung der Behörde blanker Hohn: "Anstatt froh zu sein, dass jemand zusätzliche Konzepte bietet, um Kinder zu fördern, ist die Stadt stur und unflexibel."

Alex Schönherr, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden