Do, 14. Dezember 2017

Betrunkener Bayer

22.04.2017 06:00

Schüsse bei Verfolgungsjagd

Nicht einmal zwei Schüsse konnten ihn stoppen: Ein 26-Jähriger aus Rotthalmünster (D) fuhr um 1.30 Uhr früh der bayrischen Polizei bei Passau davon, raste mit einem Freund (27) an Bord über die Grenze ins Innviertel. Der Lenker - er hatte 1,34 Promille - ignorierte drei Straßensperren, ließ sich erst in Mauerkirchen stoppen.

Die Verfolgungsjagd startete gegen 1.30 Uhr auf der B 12 bei Passau, als der 26-Jährige bei einer Kontrolle Gas gab und der Polizeistreife davon fuhr. Er jagte mit seinem VW Golf - verfolgt von mehreren Streifen - mit mehr als 100 km/h durch mehrere Gemeinden, brauste den Ordnungshütern über Land mit 160 km/h davon.

In Altheim und in Weng im Innkreis durchbrach der Bayer brachial insgesamt drei Straßensperren, ließ sich nicht einmal von Schüssen auf seine Reifen stoppen. Zwei Projektile trafen den Pkw von vorn und hinten. In Altheim fuhr der renitente Raser auch direkt auf einen Polizisten zu - dieser konnte sich mit einem Sprung zur Seite gerade noch in Sicherheit bringen.

Erst nach 60 Kilometern endete um 2.30 Uhr in Mauerkirchen die nächtliche Verfolgungsjagd. Mehrere Streifen nahmen den Lenker und dessen Beifahrer (27) aus Kößlarn (D) fest.
Der besoffene Bayer wurde in die Justizanstalt Ried eingeliefert, sein Beifahrer auf freien Fuß gesetzt. Der Wagen wurde zur Beweissicherung sichergestellt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden