Sa, 21. Oktober 2017

Angst vor Strafen

21.04.2017 19:57

Zweitpass zurück! Türken stürmen nun die Konsulate

Neuer Wirbel um illegale Doppelstaatsbürger: Die heimischen Konsulate werden auch nach dem Ende des türkischen Verfassungsreferendums von Austro-Türken gestürmt - diesmal allerdings nicht wegen eines "Ja" zur umstrittenen Reform von Präsident Recep Tayyip Erdogan, sondern um verbotene Zweitpässe abzugeben! Offenbar geht die Angst vor Strafen um ...

Wie berichtet, hatten rund 73 Prozent der Austro-Türken "Evet" ("Ja") zu noch mehr Macht für Erdogan gesagt - europaweit die zweithöchste Zustimmung nach Belgien. Geht es nach Integrationsexperten, hat es die herrschende AKP mit Unterstützung der illegalen Doppelstaatsbürger bei uns geschafft, gefährliche Brückenköpfe für türkische Politik zu bilden.

Im Video - Pilz über Erdogan-Spitzel: "Regierung tut nichts!"

Illegale Doppelstaatsbürger geben Zweitpässe ab
Laut Berichten aus Sicherheitskreisen und von Augenzeugen ist der Zustrom in die heimischen Konsulate aber auch in den vergangenen Tagen ungebremst. Besonders die türkische Generalvertretung ausgerechnet in der Prinz-Eugen-Straße in Wien wird regelrecht gestürmt: Menschen würden Schlange stehen. Allerdings nicht an der Wahlurne, sondern um Zweitpässe aus dem Heimatland abzugeben. Damit liegt der begründete Verdacht einer illegalen Doppelstaatsbürgerschaft nahe.

Trotz eines "Ja" für Erdogan scheint den Austro-Türken das soziale Netz hier dann doch wichtiger zu sein als die eigenen Wurzeln. Denn Austro-Pass weg und die Androhung eines eigenen Verwaltungsstraftatbestandes - samt saftiger Geldbuße bis zu 5000 Euro - schrecken ab.

Christoph Budin, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).