Do, 23. November 2017

Zucht beendet

20.04.2017 09:55

Letztes Schwertwal-Kalb in Seaworld geboren

Zum letzten Mal ist als Teil eines umstrittenen Orca-Zuchtprogramms ein Schwertwal in einem Seaworld-Vergnügungspark in den USA geboren worden. Orca-Kuh Takara habe am Mittwochnachmittag ein Kalb zur Welt gebracht, teilte der Betreiber des Parks in San Antonio im US-Bundesstaat Texas in der Nacht auf Donnerstag auf Twitter mit.

Tierärzte und Trainer seien bei der Geburt dabei gewesen. Einen Namen hat das Junge noch nicht. "Das ist so ein aufregender und bewegender Tag für uns und wir alle sind so stolz, dass wir das neue Schwertwal-Kalb der Welt präsentieren können, nach eineinhalb Jahren des Planens und Beobachtens und der Bereitstellung von besonderer Betreuung", sagte der stellvertretende Präsident des Parks, Chris Bellows.

Mit der Geburt des Schwertwals endet das Zuchtprogramm von Seaworld. Tierschützer protestierten seit langem gegen den Einsatz der Wale in Shows.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).