So, 19. November 2017

Wiener Stau-Hotspots

19.04.2017 18:07

Großprojekt ab Mai: Für Autofahrer wird es eng

Mit 30 Projekten für Radfahrer und Fußgeher hat die grüne Wiener Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou kürzlich das Jahr der neuen Radwege eingeläutet. Am Mittwoch war sie nicht vor Ort, als Baustellenkoordinator Peter Lenz die Stau-Hotspots vorstellte, die nun Autolenkern blühen.

Am Getreidemarkt müssen Autofahrer ohnehin Geduld beweisen. Jetzt wird das Nadelöhr noch enger. Mit der Nacht zum 3. Mai startet der Umbau. Das Kernstück neben der Sanierung des Wasserrohrnetzes: ein 270 Meter langer Radweg in Richtung Karlsplatz und ein 230 Meter langer Radweg in Richtung Museumsplatz.

Durchgehende Verbindung auf der Zweierlinie
Für die zwei Meter breiten Anlagen stehen Autolenkern nach dem Umbau nur noch zwei Fahrstreifen zwischen Mariahilfer Straße und Lehargasse zur Verfügung. Mit dem "Lückenschluss" für Radfahrer soll ihnen eine durchgehende Verbindung auf der Zweierlinie ermöglicht werden. Das Großprojekt aus Vassilakous Radpaket löste heftige Kritik von Autoclubs und Polit-Opposition aus. Sie wittern nun noch mehr Stau.

Hauptverkehrsrouten um Baustellen sollen freigehalten werden
Autolenker müssen aber nicht nur am Getreidemarkt Geduld beweisen: Die Hadikgasse mit der Westausfahrt wird ab 26. Juni der größte Hotspot. "Dann der Gürtel, wie jedes Jahr!", sagt Lenz. In ungeraden Jahren, also 2017, ist der Innere Gürtel dran. Am 15. Mai starten die Arbeiten.

Um die Baustellen-Highlights sollen Hauptverkehrsrouten freigehalten werden, verspricht Lenz und kündigt häufige Baustellenkontrollen an: "Mein Job ist es, die Baustellen zu koordinieren." Verursacht werden sie freilich von anderen.

Maida Dedagic, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden