Mo, 18. Dezember 2017

Party zu unsicher?

16.04.2017 08:00

"Eierpecker" sorgen für Aufregung

Schwere Anschuldigungen werden gegen die Landjugend im Bezirk Tulln erhoben. Die traditionelle Eierpecker-Party soll ohne entsprechende Sicherheitsmaßnahmen über die Bühne gehen . . .

Als Spektakel wird die Eierpecker-Party der Landjugend im Internet angekündigt. Wohl auch deshalb steht die Osterfeier im Feuerwehrhaus Asparn unter strenger Kontrolle. Sicherheitsleuchte, Fluchtwege und Deko sollen, laut Gastronomen, nicht für die Veranstaltung taugen. Doch die Jungbauern dementieren: "Wir haben das Gebäude eingehend prüfen lassen. Alle Bestimmungen für die Sicherheit werden erfüllt", so Leiterin Birgit Zöllner. Und auch die Feuerwehr selbst darf sich über eine Unterstützung freuen. "Zwei Kameraden werden, im Auftrag des Veranstalters, alles im Auge behalten", so FF-Chef Wolfgang Bodlak.

Josef Poyer, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden