Sa, 25. November 2017

Vorfall in Las Vegas

14.04.2017 19:23

Vergewaltigungs-Vorwürfe gegen Cristiano Ronaldo

Schlimme Vorwürfe gegen Real-Superstar Cristiano Ronaldo! Wie "Der Spiegel" berichtet, soll der Real-Superstar einem mutmaßlichen Vergewaltigungsopfer 375.000 US-Dollar bezahlt haben.

Am Mittwoch jubelte Cristiano Ronaldo über seine beiden Treffer gegen Bayern im Champions-League-Viertelfinale. Jetzt dürfte ihn seine Vergangenheit einholen. Eine US-Amerikanerin behauptet vor einigen Jahren, dass der Portugiese sie vergewaltigt habe. Die Tat soll am 13. Juni 2009 in einem Luxushotel in Las Vegas passiert sein. Der Fußballstar habe ihr daraufhin eine Zahlung von 375.000 US- Dollar zugesagt. Mit dem Geld fühlte sich die Frau verpflichtet, über die Vorgänge zu schweigen. Die Anwälte des Real-Spielers bestreiten die Vorwürfe.

Eine dubiose Geschichte, die "Der Spiegel" hier aufdeckt. Das deutsche Nachrichtenmagazin beruft sich dabei auf Dokumente der Enthüllungsplattform "Football Leaks". Ronaldo soll während eines Las-Vegas-Urlaubs im Juni 2009 die junge Amerikanerin in einer langen Partynacht kennengelernt haben. Am frühen Morgen des darauffolgenden Tages soll es zur Vergewaltigung in der Hotelsuite des Real-Spielers gekommen sein.

Schweigegeld bezahlt?
Wie aus den Dokumenten hervorgeht, kam es im Jänner 2010 vor einem Mediator im US-Bundesstaat Nevada zu einer außergerichtlichen Einigung zwischen beiden Parteien. Zudem soll Ronaldo der Frau 375.000 US-Dollar bezahlt haben. Die Frau habe sich mit ihrer Unterschrift dazu bereit erklärt, alle Tatvorwürfe fallen zu lassen.

Gegenüber dem Magazin betonte Ronaldos Anwalt Johannes Kreile aus München: "Die Anschuldigungen, die Ihre Fragen nahelegen, sind aufs Schärfste als unzutreffend zurückzuweisen." Sein Mandant werde "gegen jede unwahre Tatsachenbehauptung sowie gegen jede Verletzung seiner Persönlichkeitsrechte vorgehen".

Die Identität der Frau aus Las Vegas soll dem Magazin bekannt sein. Sie dürfte zum damaligen Zeitpunkt Mitte zwanzig gewesen sein. In einem sechs seiten langen Brief, der dem "Spiegel" ebenfalls vorliegen soll, beschreibt die US-Amerikanerin die mutmaßliche Vergewaltigung.

Vorwürfe bereits 2005
Bereits im Jahr 2005 wurde Ronaldo mit derartigen Vorwürfen konfrontiert. Der Superstar, damals 20 Jahre alt, wurde wegen Verdachtes auf Vergewaltigung verhaftet und verhört. Zwei Frauen hatten ihn beschuldigt, am 2. Oktober in einem Londoner Hotel von ihm vergewaltigt worden zu sein. Eine der Frauen zog ihre Aussage allerdings zurück. Es kam zu keiner Anklage, da keine ausreichenden Beweise vorlagen.

Für Cristiano Ronaldo gilt die Unschuldsvermutung.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden