Fr, 24. November 2017

„Erfahrung fehlt“

14.04.2017 13:33

Hamilton: Indy wird für Alonso kein Spaziergang

Ein Spaziergang wird das Gastspiel von Fernando Alonso bei den legendären 500 Meilen von Indianapolis laut einem ehemaligen Teamkollegen definitiv nicht. "Er wird sicher der beste Fahrer im Paddock sein, aber er wird nicht die Erfahrung der anderen haben", meinte Lewis Hamilton (im Video oben sehen Sie seinen Sieg in Shanghai) im Formel-1-Fahrerlager in der Wüste von Sakhir.

Dabei war es zunächst als Scherz gemeint, als McLaren-Geschäftsführer Zak Brown Alonso auf einen Start in Indianapolis angesprochen hatte. "Es war einer dieser Witze mit ein bisschen Wahrheit drin", sagte der US-Amerikaner. Er habe vor dem Saisonauftakt der Formel 1 in Australien zu Alonso gesagt: "Hey, wir sollten irgendwann Indy zusammen machen." Er habe das nur gesagt, um zu sehen, wie Alonso reagiere. Und laut Brown scherzte Alonso auch entsprechend zurück. Aus dem Spaß ist nun Ernst geworden.

Getrieben von Schumachers Schatten
Ein bisschen Schuld an Alonsos Indy-Ausflug hat Michael Schumacher. Dessen sieben WM-Titel zwangen den Spanier, sich alternative Routen Richtung Unsterblichkeit zu überlegen. "Ich gewinne in verschiedenen Serien zu unterschiedlichen Momenten in meiner Karriere und bin ein Fahrer, der Rennen fahren und gewinnen kann in jedem Auto und in jeder Serie", erklärte Alonso seine "zweite Option".

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden