Sa, 25. November 2017

Drama beim Tauchen

13.04.2017 20:42

Österreicher bei Haiattacke in Südafrika getötet

Die Suche nach einem besonderen Adrenalinkick ist einem 68-jährigen Taucher aus Salzburg am Mittwoch in Südafrika zum Verhängnis geworden: Der Mann wurde bei dem für Hai-Sichtungen berühmten Riff Protea Banks in der Provinz KwaZulu-Natal von seiner Tauchgruppe getrennt und verschwand. Später entdeckte die Besatzung eines Fischerbootes die Überreste des Mannes - er dürfte einem Hai zum Opfer gefallen sein.

Wie der südafrikanische Seerettungsdienst NSRI berichtet, sei der Mann Mittwochmittag zusammen mit einer Gruppe von Österreichern und Deutschen zu dem vom Tauchinstitut "African Dive Adventures" organisierten Ausflug aufgebrochen. Bei dem Tauchgang, bei dem man hautnah auf Tiger- und auch Bullenhaie treffen kann, verschwand der 68-Jährige plötzlich.

Als den übrigen Gruppenmitgliedern beim Auftauchen das Fehlen des Salzburgers auffiel, alarmierten sie die Einsatzkräfte. Sofort rückten zahlreiche Rettungsmannschaften, die auch von Privatpersonen und Fischern unterstützt wurden, zu dem etwa siebeneinhalb Kilometer vom Shelly Beach entfernten Riff aus.

Obduktion soll Todesursache klären
Die Besatzung eines Fischerbootes entdeckte schließlich im Wasser die sterblichen Überreste des Mannes, die von Rettungskräften geborgen wurden. Festgestellte Bissspuren sollen von einem Tigerhai stammen. Die Leiche soll nun in der Gerichtsmedizin untersucht werden, um den Hergang des Unglücks zu rekonstruieren. Noch sei nicht restlos auszuschließen, dass der Mann zuerst gestorben und dann von dem Hai angegriffen worden ist, heißt es.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden