Mo, 11. Dezember 2017

Unnötige Kontrollen?

12.04.2017 15:21

Wut-Ärztin kündigt Vertrag

Nach 15 Jahren als Kinderärztin für alle Krankenkassen hat Ursula Vallazza aus Mödling jetzt den Vertrag mit der Gebietskrankenkasse gekündigt. Gründe dafür seien die überbordende Bürokratie und der "Kontrollwahn" der Behörde. Im Bezirk sind nun von insgesamt 17 Medizinern für Kinder nur noch drei mit einem öffentlichen Vertrag ausgestattet, alle anderen sind privat.

Dieser Kassenvertrag sei ein Knebelvertrag, heißt es aus der empörten Ärzteschaft in Mödling. Mehr als drei Viertel aller Kinderärzte sind bereits Wahlärzte und müssen somit vom Patienten selbst bezahlt werden. Medizinerin Ursula Vallazza erklärt: "Wir müssen die Familien lieblos durchschleusen, um das Kontingent der Gebietskrankenkasse zu erfüllen. Für Gespräche bleibt keine Zeit, und meine Ordination wird mit Kontrollen bombardiert." Weiters dürfte die Gebietskrankenkasse trotz eines starken Zuzugs von jungen Familien mit Kindern keinen Bedarf für weitere Kinderärzte sehen. "Wir werden mit Arbeit überflutet, aber von der Behörde gibt es keine Unterstützung", so Vallazza.

Seitens der Krankenkasse sieht man trotzdem keinen Handlungsbedarf. Eine Sprecherin lapidar: "Das ist nur ein vorübergehendes Problem."

Josef Poyer, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden