So, 19. November 2017

Besuch im Teamhotel

12.04.2017 12:56

Fürst Albert: Dortmund-Attentat „abscheulich“

Der prominenteste Fan des AS Monaco bekam die schlimmen Vorfälle von Dortmund auch hautnah mit: das monegassische Staatsoberhaupt Fürst Albert II. Der 59-jährige Edelfan stattete dem Team, das am Abend zum Nachholspiel gegen Borussia Dortmund antritt, einen Besuch im Hotel ab.

"Es geht weit über den Fußball hinaus. Es ist einfach schrecklich und abscheulich. Der Sport darf sich nicht als Geisel nehmen lassen", sagte Fürst Albert II., der sich am Dienstagabend eigentlich den Champions-League-Hit im Signal Iduna Park anschauen wollte, der wegen des Anschlags auf den BVB-Teambus jedoch abgesagt und auf Mittwoch verlegt wurde.

Im Video oben sehen Sie, wie sich die Fans des AS Monaco nach Bekanntgabe der schlimmen Vorfälle mit den Dortmundern solidarisierten!

Das Team von Monaco wird gleich nach dem Spiel, das um 18.45 Uhr angepfiffen wird, zurück nach Frankreich fliegen. Am Samstag treffen die Monegassen in der Liga auf Dijon. Dieses Spiel wurde übrigens auf Monacos Wunsch hin von 17 auf 21 Uhr verschoben, damit dem Team ein paar Stunden mehr Zeit zur Erholung und Vorbereitung bleiben. Das gab die französische Profiliga LFP Mittwochmittag bekannt.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden