Do, 19. Oktober 2017

Unzufrieden mit Ökos

11.04.2017 19:13

Wien: Grüner Bezirksrat wechselt zu Freiheitlichen

Das passiert wahrlich nicht alle Tage: Weil ein grüner Bezirksrat aus Wien-Penzing mit der Politik "seiner" Partei unzufrieden ist, wechselt er das Lager - und geht zur FPÖ. "Die viel zitierte grüne Basisdemokratie gibt es schon lange nicht mehr", sagt Gottfried Böck und ließ sich von FPÖ-Stadtrat Toni Mahdalik willkommen heißen.

Wenn ein Grüner die Seiten wechselt und zu den Freiheitlichen überläuft, dann wird auch Toni Mahdalik zum Willkommensklatscher: "Gottfried Böck ist ein Verkehrsexperte und hat das Herz am rechten Fleck. Sein Wechsel steht auch sinnbildlich für die Auflösungserscheinungen bei den Grünen."

"Frauenquote wirkt sich oft negativ aus"
Es waren vor allem die Entscheidungen beim Thema Verkehr, die Busfahrer Böck nicht mehr ausgehalten hat. "Unnötige und gefährliche Radwege machen den Autofahrern das Leben schwer, dazu die sinnbefreiten 30er-Zonen", erklärt der "Polit-Deserteur". Ein weiteres Motiv für seinen Wechsel: "Die sklavisch eingehaltene Frauenquote wirkt sich oft negativ aus, weil mittlerweile nicht auf Qualifikation, sondern nur aufs Geschlecht geschaut wird."

Die Frauenquote daheim war auch der Grund, weshalb der Grüne nicht vorher blau wurde: "Meine Gattin hat türkische Wurzeln. Aber wir haben uns mittlerweile geeinigt, es ist für sie kein Scheidungsgrund mehr."

Rot-grüne Mehrheit in Penzing geht flöten
Die Fahnenflucht des Ex-Grünen mitten im Trubel um die angezählte Bundessprecherin Eva Glawischnig ist für die Penzinger Ökos nicht nur peinlich, sie ist auch problematisch: Denn mit dem Wechsel geht bei insgesamt 56 Mandaten im Bezirk die rot-grüne Mehrheit flöten.

Das letzte Abschiedsgeschenk Gottfried Böcks an seine ehemalige Partei: Sie erfährt vom Wechsel via "Krone". Am 18. April macht er es amtlich.

Michael Pommer, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).