So, 19. November 2017

„Krone“-Interview

12.04.2017 08:19

Alaba: „Unmenschlich, wie hoch Ronaldo springt“

David Alaba sprach vor dem heutigen großen Hit im "Krone"-Interview über Reals Superstar Cristiano Ronaldo, seinen Gegner Marcelo, Freund Franck Ribéry, die letzte 0:4-Pleite und YouTube-Videos.

"Krone": Viertelfinal-Hinspiel in der Champions League gegen die "Königlichen" aus Madrid. Wie sehr kribbelt es in der Mannschaft?
David Alaba: Die Vorfreude und die Anspannung sind bei uns riesig.

Auf deiner Seite läuft das Werkl mit Franck Ribéry richtig gut. Wie sehr könnt ihr Real über links zusetzen?
Es ist kein Geheimnis, dass wir  für gefährliche Aktionen gut sind. Das wollen wir auch gegen Real zeigen.

Was zeichnet Ribéry, der mit 34 fitter denn je ist, aus?
Sein enormer Ehrgeiz und seine Liebe zum Fußball.

Robert Lewandowski hat gegen Dortmund sein nächstes Freistoß-Tor erzielt. Wie viel übt ihr  diese Standards?
Lewy und ich schnappen uns mehrmals in der  Woche nach dem Training noch eine Mauer und schießen ein paar Freistöße. Er ist schon lange ein sehr guter Schütze.

Für deine eigene Schusstechnik bei Freistößen hast du früher YouTube-Videos von Cristiano Ronaldo studiert. Bildest du dich auf diese Weise immer noch fort?
Ich schaue jetzt mittlerweile mehr Videos mit Spielszenen von mir, um mein eigenes Spiel zu analysieren und meine Aktionen weiter zu verfeinern.

Du hast in einem auf www.nfl.com ausgestrahlten Video zu deinem Freund Odell Beckham Jr. von den New York Giants gesagt, dass Ronaldo kein menschliches Wesen sei. Wie hast du das gemeint?
Er bringt Woche für Woche Weltklasse-Leistungen. Er ist beidfüßig, schnell und kopfballstark. Und es ist fast unmenschlich, wie hoch Cristiano springt. Dafür trainiert er seit der Kindheit jeden Tag sehr hart.

Für Bayerns Vorstandschef Karlheinz Rummenigge sind David Alaba und Reals Marcelo die beiden besten Linksverteidiger der Welt. Du hast schon einmal ein Bild mit Marcelo auf Facebook gepostet. Wie gut versteht ihr euch eigentlich?
Wir schätzen uns sehr, wissen um unsere Qualitäten auf unserer Position. Er ist ein super Typ.

Wie sehr sind noch das 0:1 und das 0:4 gegen das damals von eurem jetzigen Trainer Carlo Ancelotti trainierte Real Madrid im Champions-League-Semifinale der Saison 2014 im Hinterkopf?
Gar nicht. Das ist schon lange abgehakt. Es ist auch keine Extra-Motivation. Ein Spiel gegen Real Madrid ist immer etwas ganz Besonderes. Uns ist aber natürlich bewusst, dass der Trainer viel über den Gegner weiß. Er wird uns sehr gut vorbereiten. Wie in jedem Spiel bauen wir aber in erster Linie auf unsere eigene Stärke.

Matthias Mödl, Kronen Zeitung

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden