Sa, 18. November 2017

Gerüchte im Garsten:

11.04.2017 15:18

Knast-Revolte als Schulden-Schnitt!

Der Garstener "Knast-Funk" läuft seit dem vergangenen Samstag heiß, als 94 Justizwachebeamte die Zellen stürmten und eine verratene Massenschlägerei und Revolte stoppten. Intern wird gemunkelt, dass der "Verräter" ganz andere Ziele so erfolgreich umsetzte: Offenbar wollte sich ein Insasse Gläubiger vom Hals zu schaffen.

Marokkaner und Österreicher hätten eine Massenschlägerei am Ausgangshof und dann eine Revolte geplant, ließ der Insasse den Wachebeamten zukommen. Und bei der Durchsuchung von Zellen der Verdächtigen wurden tatsächlich Drogen, zugespitzte Messer, Handys sowie Sturmhauben gefunden.

"Drogen und Waffen findet man hier immer"

"Das findet man aber immer, wenn man will", sagen Garsten-Insider.
In der Justizanstalt, aus der sofort drei Verdächtige verlegt wurden und auch der "Verräter" in Schutzhaft ausquartiert wurde, geht nun das Gerücht um, dass der kolportierte Revolten-Plan  nur zusammengereimt gewesen sein soll, um einen "Schulden-Schnitt" zu vollziehen. Der Verräter habe bei den angeschwärzten Verdächtigen nämlich hohe Schulden.

Wahrheit bleibt im Dunkeln

Allerdings könnte diese  Anschuldigung auch eine Retourkutsche der verratenen Rädelsführer sein. Die Ermittler gehen davon aus, dass die Wahrheit ohnehin im Dunkeln bleibt.

Markus Schütz, Kronen-Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden