Sa, 25. November 2017

Amazon Prime Video

11.04.2017 12:28

„Gilmore Girls“-Schöpferin mit neuer Serie

Wenige Monate nach ihrer "Gilmore Girls"-Fortsetzung verfolgt Amy Sherman-Palladino neue Ideen. Amazon Studios hat die Regisseurin und Autorin mit zwei Staffeln von "The Marvelous Mrs. Maisel" beauftragt, wie am Montag bekannt gegeben wurde. Die Serie um eine New Yorker Komikerin in den 50er-Jahren ist die erste, die vom Streamingdienst für gleich mehrere Staffeln grünes Licht bekommt.

Erneut an Sherman-Palladinos Seite ist ihr Ehemann Daniel Palladino, der als ausführender Produzent agiert. Angesiedelt in New York im Jahr 1958, erzählt die Serie von Miriam "Midge" Maisel, die alles hat, was sie sich erträumt hat: einen perfekten Mann, zwei Kinder und ein elegantes Appartement an der Upper West Side. Doch dann entdeckt sie ihr Talent für Stand-up-Comedy - und findet sich bald in den Nachtclubs von Greenwich Village und schließlich auf der Couch von Showmaster Johnny Carson wieder.

In der Hauptrolle der Midge ist die 26-jährige US-Schauspielerin Rachel Brosnahan, bekannt aus Dramaserien wie "The Blacklist" und "House of Cards", zu sehen. Midges Vater wird von "Monk"-Star Tony Shalhoub verkörpert, ihr Ehemann von Michael Zegen ("Brooklyn"). Die Pilotfolge von "The Marvelous Mrs. Maisel" ist bereits auf Amazon Prime Video abrufbar - wann die weiteren Episoden folgen, ist noch nicht bekannt.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden