Di, 21. November 2017

Mensch vs Maschine

11.04.2017 08:31

Google-KI tritt gegen weltbesten Go-Spieler an

Google schickt seine Künstliche Intelligenz AlphaGo erneut ins Rennen um die Krone beim Brettspiel Go. Im Mai soll AlphaGo gegen den 19-jährigen Ke Jie, die aktuelle Nummer eins in der Weltrangliste, antreten, kündigte Google am Montag in einem Blogeintrag an.

Gemeinsam mit führenden Go-Spielern soll AlphaGo im Mai im chinesischen Wuzhen seine Fähigkeiten unter Beweis stellen, als Höhepunkt gilt das Eins-zu-eins-Match mit Ke Jie. Vor gut einem Jahr hatte AlphaGo bereits den Spitzenspieler Lee Sedol geschlagen. Das Match hatte damals für Aufsehen gesorgt, da Go als viel zu komplex galt, als dass Künstliche Intelligenz das Spiel beherrschen könnte.

Dabei sind die Regeln vergleichsweise einfach: Auf einem Spielbrett mit jeweils 19 vertikalen und horizontalen Linien versuchen zwei Spieler mit weißen und schwarzen Steinen Gebiete zu erobern, indem sie diese einkreisen. Dabei sind jedoch sehr, sehr viele Zugvarianten möglich, die noch vor kurzer Zeit jeden Computer überfordert hätten.

Die Entwickler haben möglicherweise guten Grund, einen Sieg der Maschine über den Menschen zu erwarten, schreibt "Heise Online". Anfang des Jahres habe der Entwickler DeepMind öffentlich gemacht, dass AlphaGo zunächst anonym "reihenweise Profis geschlagen" habe, darunter auch Ke Jie, der zu den größten Talenten des Brettspiels zählt. Erst später sei der Schleier gelüftet worden.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden