Mo, 18. Dezember 2017

Bürgermeister ratlos

11.04.2017 08:01

Frauen nicht erwünscht: Wirbel um Herren-Friseur

Die Eröffnung eines Friseurs sorgt in Ybbs an der Donau im niederösterreichischen Bezirk Melk für Empörung. Statt allen Einwohnern werden dort nur Männern und Burschen die Haare geschnitten. Viele Bewohner empören sich über die Lage und fordern die Gemeinde auf, das "frauenfeindliche" Lokal zu schließen. Der Bürgermeister ist ratlos.

Am Hauptplatz in Ybbs an der Donau ist die Meinung über das neue Friseurgeschäft gespalten. Unzählige Bürger sprechen von einer Farce, wenn sie das große Schild über dem Friseur Ybbs sehen. Hier wird angekündigt, dass nur Männern und Burschen die Haare geschnitten werden. Frauen müssen andernorts nach einer Bedienung Ausschau halten.

"Machogehabe passt nicht in unsere Kleinstadt"
Der türkische Betreiber meint lapidar: "In welchem Jahrhundert leben wir denn, es muss doch legitim sein, einen reinen Herrensalon zu betreiben." Doch für viele Einheimische stellt sich die Frage eher von einem anderen Blickwinkel aus. "Wir leben im 21. Jahrhundert, da passt so ein Machogehabe nicht in unsere Kleinstadt", meint Passantin Christine M. zu dem neuen Lokal. Und auch die Gemeinde beschäftigt sich mittlerweile mit dem Fall.

Bürgermeister: "Uns sind die Hände gebunden"
SP-Bürgermeister Alois Schroll war selbst überrascht von der Aufmachung: "Wir haben bereits die Altstadtkommission und unseren internen Gleichstellungsbeirat mit der Angelegenheit betraut. Aber durch das grüne Licht der Bezirkshauptmannschaft sind uns leider die Hände gebunden." Für die Anrainer ein Armutszeugnis der Politik: "Die Themen Einwanderung und Asyl sind schwer genug, mit solchen Einrichtungen wird ein Zusammenleben nicht leichter", so der O-Ton.

Josef Poyer, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden