So, 19. November 2017

Wirbel in Leonding:

11.04.2017 05:00

Busenbrunnen ist ein „Wahrzeichen“

"La fontana delle tette" - eine Kopie der Attraktion aus dem italienischen Treviso hat sich Alt-Bürgermeister Herbert Sperl (SPÖ) 2007 auf den Stadtplatz in Leonding geholt. Nachfolger Walter Brunner dürfte sich jedoch als Busenbrunnen-Gegner geoutet haben. Womit er sich den Zorn der übrigen Parteien zugezogen hat!

Im Zuge des Rathaus-Neubaus erfüllte sich Sperl seinen Wunsch: Er ließ in China den Busenbrunnen anfertigen und vor dem Rathaus aufstellen, jedoch unter wilden Protesten. Aber Sperl, mittlerweile Ehrenbürger der Stadt Leonding, machte sich nix daraus: "Leonding ist ein Weinbaugebiet. Auch in der Römerzeit floss in Treviso zur Erntezeit Wein aus Brüsten, daher die Idee."

Ein Schlag ins Gesicht
In Leonding gab’s zwar Trinkwasser statt Wein, doch auch damit ist seit geraumer Zeit Schluss. Als in einer Gemeinderatssitzung nun nach dem Wieso gefragt wurde, habe Stadtchef Walter Brunner geknurrt, dass er den Brunnen sowieso am liebsten "weghaben" würde. Für Sperl ein Schlag ins Gesicht ausgerechnet von dem Mann, den er als Nachfolger bestimmt hatte! SP-Stadtvize Sabine Naderer-Jelinek verteidigt Brunner, der auf Urlaub ist: "Wir sind energiesparende Gemeinde, können Trinkwasser nicht so verschwenden. Das heißt nicht, dass schon der Abriss beantragt wurde."

Blau und Schwarz treten für den Brunnen ein
Das Nackerpatzl scheint den Leondingern aber doch ans Herz gewachsen zu sein, denn Michael Täubel (FPÖ) betont: "Der Brunnen ist fast schon ein Wahrzeichen, wir sind dafür, dass er bleibt. Auch Gäste des Rathauswirt sind von ihm begeistert." Franz Bäck (VP) meint: "Der Brunnen stört niemanden mehr und wir können nicht alles wegreißen."

Lisa Prearo, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden