Do, 14. Dezember 2017

Bildung

10.04.2017 14:28

Lehrer kosten je Bundesland unterschiedlich viel

Die durchschnittlichen Lehrer-Personalkosten pro Schüler sind je nach Bundesland unterschiedlich hoch. Je nach Schulart gibt es Unterschiede von bis zu 3200 Euro pro Schüler im Schuljahr zwischen dem billigsten und teuersten Bundesland, zeigt die Beantwortung einer parlamentarischen Anfrage des Grünen Bildungssprechers Harald Walser durch SPÖ-Bildungsministerin Sonja Hammerschmid.

Am höchsten sind die Unterschiede dabei im Bereich der Polytechnischen Schulen (PTS): Während in Kärnten und im Burgenland pro Schüler an einer PTS knapp 12.800 Euro pro Jahr ausgegeben werden, sind es in Wien nur 9600. Selbst wenn man Wien aufgrund des "Stadtfaktors" nicht berücksichtigt, bleibt der Unterschied noch immer groß. Vorarlberg, Tirol und Niederösterreich geben jeweils weniger als 11.000 Euro pro PTS-Schüler im Jahr aus.

An den Neuen Mittelschulen (NMS) werden in Wien 6900 Euro pro Schüler im Jahr aufgewendet, in Salzburg 7300 und im Burgenland 8200 Euro. Im Volksschulbereich sind es in Wien 4700 Euro, in Tirol 4800, in Kärnten aber 5700 Euro pro Schüler und Jahr. An den AHS beträgt der Unterschied zwischen dem günstigsten Bundesland (Niederösterreich mit 6200 Euro) und dem teuersten (Burgenland mit 7300 Euro) rund 1100 Euro.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden