So, 17. Dezember 2017

3 Monate nach Geburt

10.04.2017 06:34

Janet Jackson trennt sich vom Vater ihres Sohnes

Im Jänner erfüllte sich ihr Lebenstraum, als sie Sohn Eissa zur Welt brachte. Doch das Familienglück währte für Janet Jackson nicht lange. Die 50-Jährige trennte sich laut "US Weekly" jetzt von ihrem Ehemann Wissam Al Mana.

Laut eines Insiders soll das Ehe-Aus im gegenseitigen Einverständnis sein: "Sie sind beide sehr beschäftigte Menschen und haben beschlossen, dass sie ihr eigenes Leben führen, aber dennoch gute Eltern sein wollen. Eissa wird mit seiner Mutter in London leben."

Jackson soll für ihren schwerreichen dritten Ehemann, den sie 2012 geheiratet hatte, extra zum Islam konvertiert sein. Der 41-jährigen Businessman aus Katar besitzt laut "Enterpress News" ein Vermögen von über einer Milliarde Dollar. Bei einer Scheidung könnte Janet also sogar auf Unterhalt pochen.

Sollten sich die Gerüchte bewahrheiten, ist es bereits die dritte gescheiterte Ehe der Sängerin. Sie war bereits mit dem Sänger James DeBarge und dem Tänzer Rene Elizonda verheiratet.

Daniela Altenweisl
Daniela Altenweisl
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden