Mo, 20. November 2017

Zellen gestürmt:

08.04.2017 15:31

Häftlinge planten in Garsten Knast-Revolte

Eine Massenschlägerei zwischen marokkanischen und österreichischen Häftlingen im Hof sollte in der Justizanstalt Garsten der Start einer Knastrevolte und eines Ausbruchsversuchs sein. Wenige Stunden vorm Tumult stürmten am Samstag 94 Justizwachebeamte die Zellen, fanden Messer, Handys und Sturmhauben.

In den vergangenen Tagen bekamen Wachebeamte vom marokkanisch-österreichischen Plan Wind und schlugen Alarm. "Ich habe sofort eine Schwerpunkt-Durchsuchung angeordnet", sagt General Josef Schmoll im "Krone"-Gespräch. Ein Großaufgebot von Beamten aus sieben Justizanstalten wurde zusammengezogen, Zellen der Rädelsführer am frühen Samstagmorgen durchsucht: Zugespitzte Messer, Handys und Sturmhauben, dazu Drogen wurden gefunden.

Minister lobte raschen Zugriff

Drei mutmaßliche Aufstand-Anführer wurden sofort in andere Anstalten verlegt, weitere sollen folgen. "In Garsten wurde Schlimmeres verhindert. Es zahlt sich aus, dass wir der Kontrolle unsere Justizanstalten besondere Beachtung schenken", lobte Justizminister Wolfgang Brandstetter die Aktion.

Zweiter großer Ausbruchsversuch
Erst vor eineinhalb Jahren war ein großer, geplanter Ausbruchsversuch der "Pink-Panther"-Juwelenräuberbande in Garsten in letzter Sekunde durch 229 Beamte, die auch mit Hunden kamen, verhindert worden. Damals wollten Häftlinge  Wachpersonal als Geisel nehmen und sich den Weg in die Freiheit erpressen. Herausgekommen ist bei den Ermittlungen freilich wenig, da keiner der Verdächtigen den Plan zugab.

Markus Schütz, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden