Do, 23. November 2017

Reserven schrumpfen

07.04.2017 16:49

FIFA: 346 Millionen Euro Verlust im Jahr 2016

Die FIFA hat im Jahr 2016 einen Verlust von 369 Millionen Dollar, umgerechnet etwa 346 Millionen Euro, hinnehmen müssen. Die Reserven schrumpften damit auf 1,048 Milliarden Dollar, teilte der Fußball-Weltverband am Freitag mit. Der Verlust wurde vornehmlich mit der Umstellung auf ein transparenteres Bilanzverfahren (IFRS 15) und der Aufarbeitung der Altlasten der Ära des früheren Präsidenten Joseph Blatter begründet.

Der Verlust sei auf "einmalige Sondereffekte aufgrund rechtlicher Untersuchungen" sowie der "Wertminderungen von früheren unbedachten Investitionen" zurückzuführen. Allein für die Untersuchungen und Rechtsbeistand im Zuge der Skandale wurden 50,465 Mio. Dollar fällig. Das von Blatter konzipierte FIFA-Museum machte Gesamtverluste in ähnlicher Höhe.

2015 hatte die FIFA erstmals seit 14 Jahren wieder rote Zahlen geschrieben, mit einem Verlust von 53 Mio. Dollar nach dem nun angewandten Buchhaltungssystem, das die Kosten und Erträge dem Jahr zuschreibt, in dem sie tatsächlich anfallen. Auch nach der alten Berechnungsmethode wäre 2016 Verlust gemacht worden, bestätigte die FIFA, ohne dafür konkrete Zahlen nennen zu können.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden