Mo, 18. Dezember 2017

Dichter Qualm

07.04.2017 14:47

Häftling legt in eigener Zelle Feuer: Lebensgefahr

Ein 28 Jahre alter Mann ist nach einem Brand in seiner Zelle im Polizeianhaltezentrum Bludenz in Vorarlberg schwer verletzt worden und schwebt nun in Lebensgefahr. Er wurde in eine Spezialklinik in der Nähe von München geflogen. Mittlerweile gehen die Behörden davon aus, dass er selbst das Feuer gelegt hat.

Ein technischer Defekt könne demnach definitiv ausgeschlossen werden. "Viel ist in so einer Zelle nicht drin", sagte Herbert Steckel, Leiter des Anhaltezentrums, "eine Matratze, Leintücher, Decken und ein Kopfkissen". Die Brandermittlung sei aber noch nicht abgeschlossen.

Der Österreicher war erst gegen 23 Uhr in das Anhaltezentrum in Bludenz gebracht worden. Er sollte dort eine 14-tägige Verwaltungsstrafe verbüßen. Gegen 1.45 Uhr meldete die Brandmeldeanlage dann das Feuer in der Zelle im Erdgeschoß.

Beamter rettete Mann das Leben
Ein 60 Jahre alter Wachebeamter zog den Häftling aus den Flammen. "Er hat ihm das Leben gerettet und sich selbst in Lebensgefahr begeben", sagte Steckel. Die Rettung sei auch gar nicht so einfach gewesen: "Zunächst musste der 60-Jährige die Tür der Zelle aufsperren, durch diese gelangte er in den Vorraum der Zelle. Von dort trennen noch Gitterstäbe den eigentlichen Gefangenenraum ab." Die Zelle sei völlig verraucht gewesen, der Beamte habe sich eine Rauchgasvergiftung zugezogen. Mittlerweile sei er aber bereits wieder aus dem Krankenhaus entlassen. Ein weiterer Insasse erlitt ebenfalls eine Rauchgasvergiftung.

Derzeit befinden sich 13 Menschen im Althaltezentrum Bludenz.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden