Mo, 20. November 2017

Bizarre Elfer-Szene

06.04.2017 13:52

Skandal: Englischer Schiri kennt die Regeln nicht!

Chaos in der zweiten englischen Liga: Im Spiel zwischen Newcastle United und Burton Albion (1:0) hat der englische Schiedsrichter Keith Stroud eine Fehlentscheidung getroffen, die für Entsetzen sorgte. Statt einen Elfmeter wiederholen zu lassen, nachdem ein Spieler zu früh in den Strafraum gelaufen war, gab Referee einen indirekten Freistoß - zu sehen oben im Video!

Newcastle ist am besten Weg, den direkten Wiederaufstieg in die englische Premier League zu schaffen. Nach dem 1:0-Sieg gegen Burton sorgte aber vor allem die bizarre Fehlentscheidung von Stroud, der offensichtlich die Elfer-Regel nicht kennt, für ordentlich Diskussionsstoff.

Zur Vorgeschichte: Newcastle-Torjäger Matt Ritchie trat nach einem Foul zum Elfmeter an und verwandelte diesen sicher. Doch Stroud gab das Tor nicht, da Mitspieler Gayle zu früh in den Strafraum gelaufen war. So weit, so gut. Doch statt einer Wiederholung des Strafstoßes gab es einen indirekten Freistoß für Burton. Unglaublich, eine klare Fehlentscheidung.

Entschuldigung nach der Partie
Bereits wenige Minuten nach dem Spiel räumte die englische Schiedsrichtervereinigung in einem Statement den Fehler ein: "Keith und sein Team ärgern sich über diesen Konzentrationsfehler und entschuldigen sich dafür."

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden