Mo, 20. November 2017

AK-Test

05.04.2017 15:02

Fünf Tipps für sichere Schultaschen

Im Osternest finden angehende Taferlklassler oft ihre erste Schultasche. Aber wie soll sie beschaffen sein? Worauf ist zu achten? Wie schwer darf sie sein, damit das Kind keine Gesundheitsschäden erleidet? Der Konsumentenschutz der Arbeiterkammer OÖ hat gemeinsam mit Physiotherapeutin Sabine Bauer-Mittermayr von der Kepler-Uniklinik und zwei Schulanfängern zehn Produkte getestet.

Die Kinder achteten bei der Auswahl der Schultasche mehr auf Farbe und Design, Eltern sollten vor allem aber auch ergonomische Faktoren im Auge haben. Die fünf wichtigsten Punkte:

Mitwachsen: Kinder sind unterschiedlich groß, wachsen schnell - die Schultasche soll daher bei den Tragriemen und dem Rückenteil entsprechende Anpassungsmöglichkeiten haben. Die Oberkante der Schultasche sollte sich auf Höhe der Schultern befinden.

Gewichtsverteilung: Seitentaschen verleiten dazu, Getränkeflaschen oder schwere Gegenstände auf einer Seite zu verstauen. Fächer mit stabiler Trennwand sind besser.

Tragekomfort: Ein stabiler Sitz am Rücken wird durch Brust- und Hüftgurt unterstützt, Polsterungen erhöhen den Komfort. Zum Testen  das Kind zum Kaufen mitnehmen - und mit und ohne Jacke probieren.

Verkehrssicherheit: Reflektierende Flächen hatten alle getesteten Schultaschen, bei der Signalwirkung haperte es aber: "Gelbe oder orange Flächen, die auch am Tag und bei Dämmerung zur Erkennung durch Autofahrer beitragen, hatte nur ein Produkt", weiß AK-Konsumentenschützerin Ulrike Weiß.

Gesamtgewicht: Um gesundheitliche Schäden zu vermeiden, ist das Gesamtgewicht der Schultasche sehr wichtig. Gefüllt sollte das Gewicht der Schultasche maximal zehn Prozent des Körpergewichts des Kindes ausmachen - das sind im Durchschnitt also zwei bis vier Kilo. Die leere Schultasche sollte daher nicht mehr als ein Kilo wiegen, damit sie später mit Heften, Stiften, Büchern und Jause nicht zu schwer wird. Denn das kann zu irreparablen Haltungsschäden führen!

Die Ergebnisse der zehn getesteten Produkte gibt es auf ooe.konsumentenschutz.at - dort finden sich auch Preise und Bewertungskriterien.

Johann Haginger, Kronen-Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden