Sa, 25. November 2017

Absicht oder nicht?

03.04.2017 10:28

Karina Sarkissova zeigt ORF-Zuschauern ihr Höschen

Absicht oder nicht? Karina Sarkissova hat ihren Einstand als "Dancing Stars"-Jurorin am Freitag mit einem herzhaften Höschenblitzer gegeben. Jetzt wird gerätselt, ob die ehemalige Nacktballerina, die bekanntlich einst mit schlüpfrigen Fotos in einem Magazin berühmt wurde, den heißen Einblick geplant haben könnte.

Wenn die Primaballerina in ihrer Laufbahn etwas gelernt hat, dann vermutlich, dass nichts mehr Aufmerksamkeit erregt als nackte Haut oder die Andeutung eines Skandals. Fast wie eine Pflichtübung lieferte die mittlerweile dunkelhaarige einstige Blondine nun den dazu nötigen "Fauxpas" und stöckelte die Showtreppe in den ORF-Ballroom in einem dermaßen hochgeschlitzen Kleid herunter, dass ihr Höschen deutlich hervorblitzte, wie man in der ORF-TVThek sehen kann.

Es ist nicht das erste Mal, dass die 33-jährige Balletttänzerin intime Einblicke gewährt. Im Jahr 2013 zeigte sie in der ORF-Show "Die große Chance" zum Staunen des Publikums ihre Schokoladenseite. "Leute, entspannt euch!", erklärte sie damals.

Dieses Mal gab sie keinen Kommentar zur Causa ab, stellte aber ein Video online, auf dem sie mit den Worten "Rise and Fall" ("Aufstehen und Fallen") zeigt, wie schön sie in dem Kleid schreiten kann.

Pamela Fidler-Stolz
Redakteurin
Pamela Fidler-Stolz
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden