Di, 21. November 2017

An ALS erkrankt

02.04.2017 15:36

Todkranke Rapid-Legende Mandreko geht ins Kloster

Rapid-Legende Sergej Mandreko kämpft gegen die unheilbare Krankheit ALS. Laut Medienberichten wird sich der ehemalige Mittelfeldspieler deshalb für zwei Monate in ein russisches Kloster zurückziehen, ehe er sich in einer Spezialklinik in St. Petersburg behandeln lässt.

Bei der Krankheit ALS werden die Nervenzellen geschädigt, die wir für Muskelbewegungen brauchen. Dem 45-Jährigen droht eine fortschreitende Lähmung, die am Ende auch zum Tod führen kann.

124 Spiele absolvierte Mandreko für Rapid. Mit dem legendären Team rund um Zoran Barisic, Didi Kühbauer und Co. eroberte er den 1995 den Cupsieg und ein Jahr später den Meistertitel. Zuletzt war er als Trainer beim LAC Inter in der 2. Wiener Stadtliga tätig. Rapid veranstaltet am 17. April eine Benefizveranstaltung und sammelt Spenden für Mandreko.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden