Fr, 20. Oktober 2017

"König der Münzen"

02.04.2017 15:02

US-Silberdollar für 3,1 Millionen Euro versteigert

In den USA ist ein Silberdollar aus dem Jahr 1804 für die Rekordsumme von 3,3 Millionen Dollar (3,09 Millionen Euro) versteigert worden. Nach Angaben des Auktionshauses Stack's Bowers Galleries in Baltimore existieren von dieser Münze nur noch acht Stück. Dieser Silberdollar wird von Experten als "König der amerikanischen Münzen" beschrieben.

"Keine amerikanische Münze ist berühmter, begehrter und wird mehr geschätzt als der Silberdollar von 1804", erklärte das Auktionshaus. Ursprünglich war sie als Geschenk für Staatsgäste gedacht.

Die nun versteigerte Münze war Teil einer Sammlung des Immobilienmagnaten Mack Pogue und seines Sohnes Brent aus Dallas. Bei der Auktion der Sammlung, die seit 2015 lief und gemeinsam mit Sotheby's organisiert wurde, seien 200 Münzen für einen Wert von alles in allem 100 Millionen US-Dollar (umgerechnet etwa 94 Millionen Euro) versteigert worden. Den Angaben zufolge handelt es sich um die größte private Münzsammlung der Welt.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).