Mo, 20. November 2017

Kids überanalysiert

01.04.2017 19:58

„Bauch-Gefühl der Eltern passt meist“

Eine neue Kampagne rund um die Vorbildfunktion der Eltern wird nun in Oberösterreich vom Familienreferenten Manfred Haimbuchner (FP) gestartet. Als Expertin wurde die Elternbildnerin Andrea Eder ins Boot geholt, die jährlich mit mehr als 1000 Mamas und Papas - nicht selten in Krisensituationen - Kontakt hat.

Die Kampagne heißt "Ich bin Vorbild" - vergessen das oft die Eltern?
Ich zitiere da gerne Karl Valentin: "Wir brauchen unsere Kinder nicht zu erziehen, sie machen uns sowieso alles nach." Wir sind immer Vorbild, egal ob im Guten oder im Schlechten.
Also immer aufpassen, was man sagt und tut.
Wir müssen nicht immer perfekt sein. Aber es muss Eltern bewusst sein, dass Kinder uns besonders bei der  Art zu sprechen, und wie wir mit Krisen umgehen, über die Schulter schauen.
Die neuen Medien werden gerade in der Kindererziehung oft negativ gesehen.
Das Smartphone und das Tablet gehören zur Lebensrealität. Doch wir sollten sie mit Bedacht nutzen. Wenn Eltern beim Spazierengehen mit den Kindern SMS tippen, statt sich mit den Kleinen zu unterhalten, dürfen sie sich nicht wundern, wenn die Kinder auch abwesend wirken, wenn die Eltern etwas von ihnen wollen.
Dabei sind heutzutage Eltern meist sehr belesen und gebildet, wenn es um die Erziehung geht. Das ist eigentlich dann ein Widerspruch zum Verhalten.
Mütter und Väter machen sich heute selbst viel mehr Druck als früher, gerade jene, die gebildet sind. Das Verhalten der Kinder wird oft überanalysiert und oft gleich eine Störung oder ein Problem geortet, wo in Wahrheit nichts ist.
Warum das?
Wir haben oft verlernt auf unser Bauch-Gefühl zu hören. Wenn dies  sagt, dass es passt, ist es meist richtig.

Markus Schütz, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden