Fr, 20. Oktober 2017

"Blauer Brief"

01.04.2017 01:00

Massenkündigungen in der LASK-Akademie!

Fünf Monate nach Übernahme der Talente-Schmiede durch den Klub bekamen nicht nur alle Trainer "blaue Briefe".

Geschäftsführer Herwig Walker, Sportchef und U16-Trainer Harald Kondert, U15-Trainer  Matthäus Leibetseder, U18-Trainer Ronald Riepl, Individualtrainer Ralf Ruttensteiner, dazu alle über die steuerfreie Obergrenze von 540 € pro Monat verdienenden Assistenzbetreuer, ein Chauffeur, Masseurin Daniela Reischl...

Per 30. Juni gekündigt
Sie alle wurden Mittwoch und  Donnerstag vom LASK mit 30. Juni gekündigt. Nachdem der Klub am 25. Oktober die Fußball-Akademie Linz (FAL) vom OÖFV übernommen hatte. "Die Kündigungen waren nichts Ungeplantes und sind sogar in Aussprache mit dem Verband passiert", sagt LASK-Geschäftsführer Alex Friedl, der von "vorsorglichen Kündigungen" spricht und nicht ausschließen will, dass man einigen davon bei für Mitte April geplanten Gesprächen  neue Verträge anbietet.

LASK will kostensparende Synergien schaffen
"Es wäre uns aber recht gewesen, zu wissen, wie es weitergeht, ehe man uns kündigt! Das werfe ich den Verantwortlichen schon vor", sagt Kondert, der 2005 mit Walker bei der FAL schon zwei Monate vor deren Eröffnung zu arbeiten begann, diese "als Kind von uns" bezeichnet. Da der LASK aber kostensparende Synergien schaffen will, scheint durch die Übernahme allen voran Walker überflüssig geworden zu sein, gibt’s doch mit Friedl schon einen Geschäftsführer, der sich nun auch um die FAL kümmert. Ebenso ist Amateure-Trainer Ronald Brunmayr statt Kondert als Sportchef im Gespräch. Friedl:  "Das sind Gerüchte, ich hab' auch schon neun andere Namen gehört!"

Georg Leblhuber, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).