Mo, 20. November 2017

YouTube-Falle

31.03.2017 10:21

Fake-Zeichentrickserien gefährden unsere Kinder

Sie sind vom Original kaum zu unterscheiden, doch statt kindgerechter Unterhaltung wird Gewalttätiges serviert: Auf YouTube tummeln sich Hunderte vermeintlich harmloser Clips, die mit bekannten Zeichentrickfiguren um die Gunst der jüngsten Zuseher buhlen - bei genauerem Hinsehen jedoch keineswegs für diese bestimmt sind.

Die Journalistin Laura June traute ihren Augen kaum, als sie sah, dass ihre dreijährige Tochter nach dem Ansehen eines harmlosen Zeichentrickfilmes auf YouTube von dem Videoportal automatisch zu einem Clip weitergeleitet wurde, der so gar nichts mehr mit kindgerechter Unterhaltung zu tun hatte - obwohl die Protagonisten unverändert blieben.

Verstörende Bilder
Kein Einzelfall: Wie Recherchen der BBC zeigen, gibt es auf YouTube Hunderte Clips, die mit prominenten Charakteren wie "Mickey Mouse", "Peppa Wutz", Thomas, die kleine Lokomotive", den "Minions" oder "Der Eiskönigin" vermeintlich kindgerechte Unterhaltung versprechen, mit ihren gewalttätigen Bildern jedoch verstörend oder sogar traumatisierend auf die Kleinsten wirken können.

So muss "Peppa Wutz" beispielsweisen die Qualen eines sadistischen Zahnarztes über sich ergehen lassen, "Mickey Mouse" bekommt ein Ohr abgeschnitten und Ärztin "Doc McStuffins" verwandelt sich in einen blutrünstigen Zombie. Das Problem: Die meisten dieser gefälschten Videos wirken offiziell, beginnen oft sehr harmlos und sind mit Schlagworten wie "Kinder" oder "Animation" versehen - und daher weder für Eltern noch für Kinder von den sicheren Originalen auf Anhieb zu unterscheiden.

Eltern sollten "YouTube Kids"-App verwenden
Von der BBC darauf aufmerksam gemacht, verwies YouTube auf seine bestehenden Filtermöglichkeiten, räumte jedoch zugleich ein, dass diese niemals zu hundert Prozent akkurat sein könnten. Das Videoportal empfiehlt Eltern, die auf Nummer sicher gehen wollen, die restriktivere "YouTube Kids"-App, die sowohl für iOS als auch Android kostenlos erhältlich ist.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden