Di, 17. Oktober 2017

Hohn und Spott

30.03.2017 18:51

Ronaldo-Büste: Künstler wehrt sich nach Gelächter!

Eine Büste von Weltfußballer Cristiano Ronaldo sorgt seit Mittwoch für viel Gelächter im Netz. Das Bronzewerk war bei der feierlichen Umbenennung des Flughafens von Madeira auf den Namen des berühmten Insel-Sohnes enthüllt worden, allerdings hat die Skulptur kaum Ähnlichkeit mit dem 32-Jährigen: Die Gesichtszüge wirken verzogen, ein Auge hängt zu tief, der Mund lächelt schief. Nach der harten Kritik an seiner Büste wehrt sich nun der Künstler Emanuel Santos.

Im Internet wurden zahlreiche lustige Vergleiche gepostet, angefangen bei der "Maske" von Jim Carrey über "Chucky - Die Mörderpuppe" bis hin zu einem Messing-Türknauf mit Teufelsgesicht (zur Story).

"Ronaldo mag sie"
Hohn und Spott musste Santos über sich ergehen lassen. "Natürlich gibt es immer den ein oder anderen, dem es nicht gefällt und dass es Möglichkeiten zur Verbesserung gibt. Aber das ist eben kompliziert und das Endresultat wird niemals allen gefallen."

Er habe auch Lob für sein Werk erhalten: "Ich habe jede Menge Freunde auf Facebook und das Feedback war absolut positiv." Und übrigens: "Ronaldo hat gesagt, dass er sie mag", so Santos.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).