Do, 23. November 2017

12 Casinos geprüft

30.03.2017 16:50

Razzia bei Poker-König: 100 Mio. Euro Steuerschuld

Österreichs Poker-König steht im Visier von Finanz und Polizei: Seit Tagen laufen abendliche Großrazzien in allen zwölf Casino-Standorten österreichweit - sämtliches Bargeld in den Kassen wurde beschlagnahmt. Es geht um angebliche Steuerschulden über 100 Millionen Euro.

Hintergrund ist eine jahrelange Rechtsauseinandersetzung des Unternehmers mit der Republik Österreich. Bis inklusive 2019 darf der Poker-König - obwohl eigentlich nicht mehr erlaubt, wird es bis dahin pardoniert - seine Karten-Casinos noch betreiben. Die Finanz hebt dafür 16 Prozent des Einsatzes als Glücksspielabgabe ein.

Spiel- und Bargeld beschlagnahmt
Trotz diverser gegenteiliger Urteile kämpft der streitbare Pokerbetreiber aber weiter - und will nicht zahlen. Inzwischen soll der sogenannte Abgabenrückstand, also die Steuerschuld, satte 100 Millionen Euro betragen. Um - so das Beamtendeutsch - "die abgabenrechtlichen Ansprüche durchzusetzen", jagt seit Montag dieser Woche an allen zwölf Casino-Standorten eine Razzia die nächste. Und jedes Mal wurden sämtliches Bargeld in den Kassen bzw. das verlorene Spielgeld der Glücksritter beschlagnahmt.

Dem Vernahmen nach geht es dabei mittlerweile um Millionenbeträge. Vonseiten des Casino-Unternehmens hieß es auf "Krone"-Anfrage nur lapidar: "Derzeit wird keine Stellungnahme abgegeben." Man wird sehen, wie viele Asse der Poker-König beim Streit mit den Behörden noch in der Hand hat.

Christoph Budin und Oliver Papacek, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Für den Newsletter anmelden