Fr, 15. Dezember 2017

Asfinag optimistisch

30.03.2017 13:09

Langes Warten auf den "Westring"-Bescheid

Lang ist er her, der Vorwahl-Spatenstich für den Linzer "Westring" (A 26) an einem extraheißen Juli-Tag 2015, doch immer noch geht das lange Warten auf einen gültigen Baubescheid weiter. Zwar beklagt A 26-Errichter Asfinag zwei Jahre Bauverzögerung, man ist aber zuversichtlich, das der Bescheid doch positiv sein wird.

Das Bundesverwaltungsgericht hat sich kürzlich in einem (sehr umstrittenen) Urteil gegen eine neue, dritte Startbahn am Flughafen Wien ausgesprochen, weil das klimaschädliche Emissionen steigen lasse. Mancher Politiker befürchtet daher eine ähnliche Abfuhr beim "Westring", da ja Einsprüche am selben Gericht derzeit anhängig sind.

Feinstaub legt sich an den Tunnelwänden an
Asfinag-Vorstand Alois Schedl teilt diese Befürchtungen nicht. Denn immerhin habe auch der behördliche Gutachter festgestellt, dass es durch das Stadtautobahnprojekt zu leichten Verringerungen der CO2-Emissionen in Linz komme. Und der Feinstaub lege sich an den Tunnelwänden ab. Im Sommer will die Asfinag die ersten Baulose der A 26 (Brücke und Zufahrten) ausschreiben.

Werner Pöchinger, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden